Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Mitglied werden


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

20. November 2017
Umstrittene Busumleitung durch Landschaftsschutzgebiet ist vom Tisch

Kein Stadtbus am Lindgensweg

Frank Baer
Großes Aufatmen in Kendenich und auch Fischenich. Auf der letzten Sitzung des Verwaltungsrates wurde die geplante Umleitung der Stadtbuslinie 713 über den Feldweg durch das Landschaftsschutzgebiet am Lindgensweg endgültig zu den Akten gelegt. „Die einstimmige Entscheidung des Verwaltungsrates ist eine große Erleichterung. Endlich hat das ein Ende“, sagt Kendenichs Ortsvorsteher und SPD-Ratsmitglied Frank Baer. „Der Stadtbus ist zweifelsfrei eine sehr wichtige Institution, für die man auch Kompromisse eingehen muss. Aber zur „Variante Lindgensweg“ gab es beim besten Willen keinen positiven Zugang“, so Baer weiter. „Der Landschaftsschutz darf nicht aufgegeben werden, noch nicht einmal vorübergehend. Zumal auch die weitere Streckenführung in Kendenich über Lindgenstraße und Buschstraße bis zur Ortshofstraße sehr abenteuerlich gewesen wäre.“
Aufgrund der Baumaßnahmen an der Gennerstraße in Fischenich muss die Kreuzung Gennerstraße / Am Druvendriesch / Am Schneeberg im Frühjahr gesperrt werden, und die Buslinie 713 kann für geschätzte sechs Monate nicht mehr auf der normalen Linienstrecke zwischen Kendenich und Fischenich fahren. Die Stadtwerke als Betreiber des Stadtbusses hatten dabei als alternative Route die Umleitung über den Lindgensweg favorisiert, der Fischenich und Kendenich verbindet. Dazu sollte dieser Feldweg im Landschaftsschutzgebiet asphaltiert werden.
Die Entscheidung, wie der Stadtbus nun umgeleitet wird, etwa über die Luxemburger Straße, wurde vertagt.



Zum Seitenanfang