Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Mitglied werden


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

05. Dezember 2017
Lukas Gottschalk mit großer Mehrheit zum Vorsitzenden gewählt/ Vorgänger Michael Kleofasz trat nicht mehr an

„Wir müssen wieder zur Kümmererpartei werden“

Lukas Gottschalk
Auf der Jahreshauptversammlung der Hürther SPD vollzog sich ein Generationswechsel. Der 24-jährige Student der Politikwissenschaft Lukas Gottschalk wurde mit großer Mehrheit zum Vorsitzenden gewählt. Von den 56 anwesenden stimmberechtigen Mitgliedern votierten 51 mit Ja, es gab 4 Nein-Stimmen bei einer Enthaltung. Somit wurde Gottschalk mit 91,1% gewählt. „Ich freue mich über das große Vertrauen, das mir die Mitglieder entgegenbringen“, so Gottschalk.
Lukas Gottschalk tritt die Nachfolge von Michael Kleofasz an, der acht Jahre an der Spitze der Hürther SPD stand. „Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass acht Jahre genug sind und es jetzt Zeit ist, einen Wechsel vorzunehmen“, so Kleofasz.
Gottschalk umriss in seiner Bewerbungsrede die Herausforderungen der nächsten Jahre. „Die Partei muss inhaltlich und personell auf die Kommunalwahl 2020 vorbereitet werden. Nur im Team schaffen wir unser Ziel, die nächste Kommunalwahl zu gewinnen“, so Gottschalk.
Bis dahin müssen wir gemeinsam unser inhaltliches Profil schärfen. Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Ausbau der Kinderbetreuung, Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze sowie die gute Ausstattung und der Ausbau unserer Schulen sind dabei unsere Themen“, so Gottschalk weiter.
Nach Ansicht des neuen Vorsitzenden wird es auch darum gehen, in der Fläche präsent zu sein. „Die Menschen müssen uns wieder mehr Vertrauen als der politischen Konkurrenz. Das schafft man nur, wenn die Menschen das Gefühl haben, dass wir uns um sie kümmern. Wir müssen wieder Kümmererpartei werden“, stellt Gottschalk klar.
Eine Reihe von Veränderungen gab es an der Parteispitze noch. Zu neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurden Margit Reisewitz und Monika Streicher gewählt. Neuer Geschäftsführer ist Herbert Außem. Die Kasse bleibt in der Obhut von Silvia Lemmer. Zum stellv. Kassierer wurde erneut Lothar Lax gewählt. „Die neue Parteispitze wird viele gute Ideen zur Profilierung der SPD einbringen“, ist Gottschalk überzeugt.
Dem neuen Vorstand gehören weitere 13 Beisitzer an. Gewählt wurden Walther Boecker, Panagiota Boventer, Svenja Disselbeck, Udo Eberle, Roman Haensgen, Katrin Härtl, Bastian Hömske, Julian König, Saleh Mati, Katja Niewiesch, Anneliese Quack, Heiko Twellmann und Sebastian Wilden.
Evelyn Butz und Karl-Heinz Außem bleiben Revisoren.



Zum Seitenanfang