Option für Solebecken bleibt erhalten

Anfang Mai hatte die Verwaltung verschiedene Varianten für die zukünftige Nutzung des Solebeckens im Sportausschuss vorgestellt. Diese reichten von der Sanierung des Beckens im Bestand über den Umbau des Beckens zu einem Schwimmbecken mit geringer Wassertiefe zur Durchführung von Schwimmkursen im Sommer. Die Umnutzung zu einem Wasserspielplatz und die Verfüllung wurden als weitere Varianten genannt. Für die SPD-Fraktion kamen von Anfang an nur die Wiederherstellung des Beckens oder die Umnutzung zu einem Schwimmbecken als ernsthafte Varianten in Betracht.

Der Sportausschuss sprach sich jetzt einstimmig dafür aus, die Varianten Sanierung des Beckens im Bestand in einer Wassertiefe von 1,35m in der Ausführung als Edelstahlbecken sowie als Folienauskleidung näher untersuchen zu lassen. Dazu soll ein Ingenieurbüro eingeschaltet werden. Hierfür stehen im Haushalt 10.000 € zur Verfügung. „ Mit dieser Entscheidung bleibt die Option für eine Wiederbelebung des Solebeckens erhalten. Ein funktionierendes Solebecken ist immer eine Attraktion für ein Schwimmbad“, so SPD-Ratsherr Gerald Wolter.