HGK prüft Verlegung der Haltestelle

Seit 2014 fehlen die Wand- und Deckenverkleidungen in den beiden Unterführungen an den Haltepunkten der Linie 18 in Hermülheim und Fischenich. Die Häfen- und Güterverkehr Köln (HGK) erläutert in einem Schreiben an den Hürther Bürgermeister das Vorgehen bei den Sanierungen dieser Unterführungen. Danach soll die Sanierung in Fischenich noch dieses J

Michael Kleofasz

ahr beginnen, während die Sanierung in Hermülheim erst für 2021 in Aussicht gestellt wird. In beiden Fällen führt die HGK aus, dass die Wände und Decken bisher nicht ausreichend durchgetrocknet waren. „ Das ist sicher die längste Austrocknungsphase von Sanierungsmaßnahmen, die es je in Hürth gegeben hat. Und in Hermülheim ist ein Ende immer noch nicht in Sicht“, so der planungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Michael Kleofasz.

Die HGK spekuliert in ihrem Schreiben, dass ein Investor den gesamten Bereich der Wohnbaupotenzialfläche „Am Alten Bahnhof“ in Hermülheim kaufen und entwickeln würde. Diese Planung solle abgewartet werden. „Seit dem Rückzug der Kölner Projektgesellschaft „moderne Stadt“ Anfang 2017 gibt es aber keine neuen Entwicklungen. Da ist schon viel Optimismus von Seiten der HGK dabei“, so Kleofasz.

In dem o.g. Schreiben führt die HGK aber auch aus, dass tatsächlich eine Verlegung der Haltestelle am Bahnhof Hermülheim auf die andere Seite der Hans-Böckler-Straße geprüft wird. Die SPD hatte bereits 2016 diese Prüfung wieder auf die Tagesordnung gesetzt. Auf Antrag der Sozialdemokraten wurde damals die Verwaltung beauftragt, im Zuge der Gespräche mit der HGK über die Fläche am alten Bahnhof diese Verlegung zu erörtern. Eine Verlegung lehnte die HGK bisher ab.

Die Querung der vielbefahrenen Hans-Böckler-Straße Straße führt regelmäßig zu gefährlichen Situationen, wenn die Fahrgäste der Linie 18 versuchen, den Stadt- oder Regionalbus zu erreichen. „Gerade in Hauptverkehrszeiten ist die Situation chaotisch.

Mit einer Verlegung der Haltestelle könnte das tägliche Chaos beendet werden. Wir begrüßen es ausdrücklich, dass sich die HGK mit einer Verlegung des

Monika Streicher

Haltepunktes beschäftigt“, so Monika Streicher, sachkundige Bürgerin der SPD im Planungsausschuss.