Erweiterung der Grundschule Am Clementinenhof verzögert sich

Die Erweiterung der Gemeinschaftsgrundschule Am Clementinenhof in Alt-Hürth verzögert sich. Nachdem Baubeschluss von November 2017 sollte in den Sommerferien 2018 die Erweiterung beginnen. „Der Zeitplan war schon damals sehr ehrgeizig. Jetzt stellt sich heraus, dass die Maßnahme frühestens in den Osterferien 2019 startet“, so SPD-Ratsfrau Katja Niewiesch-Reiners.

In einer Mitteilungsvorlage für die letzte Planungsausschusssitzung wurde die Verzögerung erläutert. Zwischen dem bestehenden Treppenhaus und dem neuen Gebäude wird jetzt ein Vorraum geschaffen. Außerdem wurde bei Untersuchungen festgestellt, dass der Entwässerungskanal erneuert werden muss.

Katja Niewiesch

Die eigentliche Planung bleibt unverändert. Der eingeschossige Schultrakt für die OGS und die Sanitärräume wird abgerissen und durch einen 2-geschossigen Baukörper ersetzt. Im neuen Gebäudeteil entstehen zusätzliche Räume für die Schulverwaltung, zwei weitere OGS-Räume und ein Raum für die Bibliothek bzw. die Lehrmittelsammlung. Das schafft die Möglichkeit, das vorhandene Lehrerzimmer zu vergrößern. „Die Schule benötigt weiterhin sehr viel Geduld. Die Maßnahme wird frühestens in 2020 abgeschlossen sein“, so der planungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Michael Kleofasz.

In den Osterferien 2019 soll es losgehen. Dann wird die Containeranlage auf dem Lehrerparkplatz aufgestellt und der Umzug der OGS durchgeführt. Außerdem sollen dann auch die Abriss- und die Tiefbauarbeiten beginnen. Nach Angaben der Verwaltung bleibt es bei Kosten in Höhe von 2,1 Mio. €.