Umbau von St. Joseph hat endlich begonnen

Das lange Warten hat tatsächlich ein Ende. Gestern begannen die Umbauten des ehemaligen Kirchenzentrums St. Joseph zu einem soziokulturellen Zentrum. Bis Mitte August sollen die Trockenbauarbeiten und die Malerabreiten abgeschlossen sein.

„Dass die Sanierungsmaßnahmen jetzt endlich begonnen haben, ist zunächst einmal eine gute Nachricht. Das gibt Hoffnung, dass der gesamte Umbau Anfang September abgeschlossen sein könnte“, so SPD-Ratsmitglied Joachim Tonn.

Damit es soweit kommen konnte, war ein zweites Vergabeverfahren notwendig, nachdem sich zunächst kein Handwerksbetrieb fand, der im gesetzten Zeitraum die Sanierung durchführen konnte. Unklar ist weiterhin, ob denn auch die angedachten Brandschutzmaßnahmen, wie die Erneuerung der Brandschutztüren zeitnah umgesetzt werden können. „Trotz der noch offenen Fragen können wir uns darauf freuen, dass in Hürth-Mitte ein solches soziokulturelles Zentrum entstehen wird“, so Tonn.

Nach der Sanierung werden die Caritas, die katholische Jugendagentur, der Sozialdienst der katholischen Frauen im Rhein-Erft-Kreis sowie Stadtsportverband und die AWO in das ehemalige Pfarrzentrum einziehen. Darüber hinaus werden die Räumlichkeiten von der „Hürther Brücke der Kulturen“ für deren Asylcafe´ weiter nutzbar sein.