Kommt das Lkw-Nachtfahrverbot für die Hans-Böckler-Straße?

Von Monika Streicher:

Können Sie sich vorstellen, wie es ist, über Wochen und Monate nicht mehr in Ruhe schlafen zu können? Die Anwohner der Hans-Böckler-Straße an der Blumensiedlung leiden genau darunter!

Die Anwohner der Hans-Böckler-Straße sind Verkehr und Lärm aus verschiedenen Quellen gewohnt. In den letzten Wochen ist aber eine deutliche Steigerung festzustellen, insbesondere in Richtung Eifeltor. Gerade auch nachts ist der Lärm durch Lkw-Verkehr so hoch, dass an einen gesunden der Schlaf nicht mehr zu denken ist.

Grund hierfür sind vor allem die Baustellen im Zusammenhang mit dem Bau der
B 265n. Deshalb muss dringend Abhilfe geschaffen werden, gerade auch für die Dauer der Sperrung der Max-Planck-Straße und bis zur Fertigstellung der Ortsumgehung. Der Verkehr kann nachts ohne weiteres und ohne großen Umweg über die Luxemburger-Straße geleitet und den Jägerpfad werden.

Deshalb haben wir in der letzten Planungsausschusssitzung beantragt, ein Lkw-Nachtfahrverbot für die Hans-Böckler-Straße zwischen Max-Planck-Straße und Luxemburger Straße auszusprechen. Leider waren die Vertreter der anderen Parteien nicht bereit, diesem Antrag sofort zuzustimmen. Wir haben es aber immerhin geschafft, dass die Verwaltung bis zur nächsten Sitzung prüfen muss, ob und wie das Lkw-Nachtfahrverbot umgesetzt werden kann und uns das Ergebnis am 20.11. vorstellen soll. Auch diese Sitzung wird öffentlich sein.

Die Verwaltung soll darüber hinaus prüfen, ob entsprechende Routenhinweise in das Lkw-Navigationssystem eingepflegt werden können und wie Tempo 30, gerade auch nachts, besser eingehalten werden kann.

Ziel ist es, so schnell wie möglich dafür zu sorgen, dass die Anwohner wieder ihre Nachtruhe finden.

Mein persönlicher Dank gilt den Anwohnern der Hans-Böckler-Straße, die in einem Ortstermin noch einmal dringlich auf die Problematik hingewiesen haben.